Weimar

Fahrt nach Weimar-Erfurt-Leipzig-Eisenach-Wartburg

Am Dienstag, den 11.05.2004 ging die Fahrt bei sonnigem Wetter in Nördlingen los. Auch nach der Abfahrt in Augsburg war uns der Wettergott noch wohl gesonnen. Es änderte sich aber, also irgendjemand muss wohl dabei gewesen sein, der ihn erzürnte.

Wir ließen uns aber nicht abhalten, die Fahrt fortzusetzen und so kamen immer wieder durch kleiner Regenschauer begleitet zu unserem ersten Halt bevor es auf die Autobahn ging. Nach einem weiteren Halt kamen wir in Jena an, das wir eigenständig erkundeten. Bei unseren Erkundungen wurden wir aber jäh durch einen heftigeren Regenschauer gebremst.

Weiter ging dann die Fahrt zu unserem Hotel, das außerhalb Weimars gelegen, sich als ****-Hotel zeigte. Dort nahmen wir auch unser Abendessen ein.

Goethe Schiller und wir

Am nächsten Morgen, nach einem ausgiebigen Frühstück erwartete uns eine Stadtführerin mit profundem Wissen über die Klassikerstadt und deren bekanntesten Persönlichkeiten. Wir sahen das Nationaltheater, Goethehaus, Schillerhaus, das Schloss und natürlich auch Goethes Gartenhaus, wenn auch aus einiger Entfernung. Nach der Führung in Weimar schloss sich die Fahrt nach Erfurt an, wo wir im Gasthaus „Zum güldenen Rade“ unser Mittagessen einnahmen. In einem zweistündigen Stadtrundgang durch die Altstadt mit Krämerbrücke, Rathaus, Universitätsviertel, vorbei an traditionsreichen Bürgerhäusern sowie Dom und Severinkirche fuhren wir noch mit dem Bus auf den Petersberg auf dem uns eine wuchtige Anlage und ein großartiger Blick über Erfurt erwartete.

Nach der Rückfahrt nach Weimar erholten wir uns im Ratskeller beim Abendessen von den vielen Eindrücken des Tages.

Auch am dritten Tag begann unser Tagesablauf um 8.30 Uhr mit der Fahrt nach Leipzig. In einer zweistündigen Busfahrt zeigte uns Frau Jähnke die Sehenswürdigkeiten Leipzigs um anschließend noch eigenständig die Stadt zu erkunden. In Leipzig hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan, jedoch bedarf es weiterer großer Anstrengungen bei der Renovierung der Gebäudesubstanz.

An unserem Rückreisetag besuchten wir noch die nahe Weimars gelegene Gedenkstätte Buchenwald um dann weiter über die Autobahn nach Eisenach zu kommen. Unsere reservierte Wartburgbesichtigung ließ uns nur kurze Zeit, um Eisenach zu erkunden. Die 900 Jahre alte Wartburg machte einen großartigen Eindruck auf uns und der Blick von dieser war grandios.

Anschließend hieß es Abschied nehmen und die Rückfahrt anzutreten um auch wieder zum geplanten Zeitpunkt an unseren Heimatort zu gelangen.

 

RSS-Icon