Leiwen

Gruppenreise nach Leiwen

Am 24.05.2009 machten sich gegen 9.00 Uhr 60 Seniorinnen und Senioren auf die Reise nach Leiwen in die Ferienanlage von EUROSTRAND zu einem 6-Tage-Spaß-Aufenthalt.
Die Anreise verlief günstigerweise ohne Stau oder andere Ärgernisse.
Aber die rund 440 km lassen sich dennoch fahren und so kamen wir um 15.30 Uhr in der Ferienanlage an.
Wir hatten 2 Fahrer und so entfielen die lästigen Zwangspausen, die die Fahrer einhalten müssen.
Unser Bus wurde von einer Mitarbeiterin vor die für uns reservierten Häuser begleitet und daher waren die Wege sehr kurz zum Bezug der Wohnungen.
Um 18.00 Uhr war für uns und weitere rund 450 Gäste das Abendbufett angerichtet und wir konnten uns ganz ordentlich mit den vorhandenen köstlichen Gerichten stärken.
Dazu gab es eine reichliche Anzahl von Getränken, die im Vollpensionspreis bereits enthalten waren.
Für uns waren glücklicherweise im Restaurant Moselblick die Tische reserviert und so war bei uns im Restaurant die Lautstärke gut dosiert und die Tischgespräche konnten im normalen Gesprächston gehalten werden.
An jedem Tag um 8.00 Uhr konnten wir das Frühstück einnehmen das ebenfalls sehr gut bestückt war, so dass sich das Frühstück auch in die Länge zog.
Auf Wunsch der Reiseteilnehmer organisierte ich für den Nachmittag nach dem Mittagessen eine zusätzliche Fahrt nach Trier, die allerdings nicht ganz ohne Schweiß verlief, da die Temperatur in Trier bei 39° C lag.
Am Dienstag folgte eine Fahrt nach Bernkastel-Kues mit einer Moselschifffahrt und einer anschließender Stadtführung in diesem schönen Städtchen mit seinen Fachwerkhäusern.
Der Mittwoch führte uns in die Vulkaneifel. Dabei konnten wir eine Glockengießerei besichtigen bei der uns die Produktion von Glocken gezeigt wurde. Hier zeigte sich, dass sich in der Herstellung von Glocken seit Jahrhunderten nichts geändert hat, sondern dass reine Handarbeit geleistet wird.
Der Donnerstag führte uns über den grandiosen Anblick der Saarschleife nach Mettlach in das ehemalige Benediktinerkloster, in der die Fabrik von Villeroy & Boch untergebracht ist.
In dessen Museum konnten wir viele Produkte aus dem Zeitraum von mehreren hundert Jahren sehen und waren beeindruckt von der Qualität und Vielfalt der Erzeugnisse.
Hier gab es auch ein Cafe, dessen Wände aus Fliesen bestanden die im Stil des Dresdener Milchladens gefertigt waren.
Neben diesen Ausflügen waren weitere Veranstaltungen im Hause angeboten:
So konnte man an einer Weinprobe teilnehmen um die Leiwener Weine zu verkosten.
Weiterhin gab es eine Modenschau mit Models aus den Reiseteilnehmerinnen.
Als Abendprogramm wurde ein Variete am Abend wie auch My fair Lady angeboten.
Alle Reiseteilnehmer waren von den Angeboten sehr angetan, insbesonders die gute Verpflegung wurde gelobt aber auch befürchtet, dass sich diese um die Hüfte ansammelt.
Unsere Heimfahrt am 29.05.2009 verlief ebenso wie die Hinreise ohne Stau.

Johann Kraus

RSS-Icon